kinderbildEin Frauenhaus ist auch ein Kinderhaus

Die Fachgruppe Kinder hat sich am 04.05.06 gegründet. Sie trifft sich vier Mal im Jahr. Teilnehmerinnen der Fachgruppe sind hauptamtliche Mitarbeiterinnen der Frauenhäuser in Rheinland-Pfalz, die schwerpunktmäßig mit den Mädchen und Jungen und z.T. auch mit den Müttern arbeiten. Alle Mitarbeiterinnen haben eine pädagogische Ausbildung bzw. ein Studium absolviert.

Um die Frauenhäuser in Rheinland-Pfalz im Bereich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen besser zu vernetzen und nach außen zu vertreten wurde diese neue Fachgruppe ins Leben gerufen.

Ziele der Arbeit sind:

  • Vernetzung der Mitarbeiterinnen im Kinderbereich der rheinland-pfälzischen Frauenhäuser
  • Regelmäßiger Austausch über die inhaltliche Arbeit mit Kindern und Müttern
  • Weiterentwicklung der inhaltlichen Arbeit
  • Verbesserung der Arbeitsstandards in den rheinland-pfälzischen Frauenhäusern
  • Anerkennung der Auswirkungen von Gewalt in engen sozialen Beziehungen auf Kinder und Jugendliche und adäquater Umgang mit den betroffenen Kindern und Jugendlichen auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen

Themen der bisherigen Treffen waren u.a.:

  • Bestandsaufnahme der personellen und räumlichen Ausstattung der Frauenhäuser
  • Konzepte bezüglich der Arbeit mit den Kindern und Müttern und der Nachbetreuung.
  • Veränderung der Arbeit im Laufe der Jahre
  • Leitfaden für ein Auszugsgespräch mit Kindern, hier zum Download: GespraechsLeitfaden_Kinder.pdf
  • Cochemer Modell
  • Umgangsrecht von gewalttätigen Vätern und begleiteter Umgang
  • Verfahrenspflegschaft

Fortbildungen:

  • „Möglichkeiten des Erkennens und des Umgangs mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen.“

Aktionen und Veröffentlichungen:

  • Brief zum Thema Begleiteter Umgang in Fällen von Gewalt in engen sozialen Beziehungen an verschiedene Fachstellen, hier zum Download: Brief_BegleiteterUmgang.pdf
  • Flyer mit dem Titel „Zoff daheim“, hier zum Download: ZoffDaheim.pdf
    Diesen Flyer werden die Polizei, die Interventionsstellen und die Jugendämter Kindern und Jugendlichen aushändigen, wenn ihre Mutter von Gewalt in engen sozialen Beziehungen betroffen ist, aber nicht in ein Frauenhaus gehen möchte.

Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie unter dem Stichwort „Fachgruppe Kinder“ folgende Mitarbeiterinnen ansprechen:

Um eine zügige Antwort auch bei Abwesenheit einer der Ansprechpartnerinnen zu gewährleisten, kontaktieren Sie bitte beide Adressen. Vielen Dank.

Translate »